Equipment

Wie heißt es immer so schön? „Zum Laufen braucht man nix.“ Bis zu einem gewissen Punkt mag das stimmen, aber taucht man tiefer ein und möchte regelmäßig laufen, kommt man um einen guten Schuh nicht drumrum. Und dann tut es nicht bloß einer, es müssen wenigstens zwei sein, man sollte ja unterschiedlich belasten……. und so kommt eins zu anderen. Hier noch die Uhr, da noch ein paar Hosen, diverse Shirts und schon steckt man drin im Strudel. Über Sinn und Unsinn vieler Gadgets kann man streiten.

Einen kleinen Einblick in mein Regal bekommt ihr hier.

K-Swiss_Tubes

„K-Swiss Tubes“

Meine ersten „richtigen“ Laufschuhe überhaupt. Wobei ich mir nicht sicher bin ob sie die Bezeichnung Laufschuh überhaupt verdient haben. Damals fühlten sie sich jedoch gut an. Ich laufe sie eigentlich so gut wie nicht mehr. Zuletzt beim „Sparkassen Cross-Deluxe“ im September 2014. Nur weil ich die guten nicht dem Matsch aussetzen wollte.

Suacony_Guide_6

„Saucony Guide 6“

Ohne diese Schuhe wäre ich wohl kein Läufer geworden. Sie sind die absoluten Wohlfühlschuhe und neben den K-Swiss die ältesten im Schrank. Sie haben mittlerweile ca. 1200- 1300 Km unter der Sohle, aber ich laufe sie noch. Reinschlüpfen und sofort zuhause fühlen. Auf Kurzstrecke, bis max. 15 km, mit langsamen bis mittlerem Tempo führe ich sie noch aus. Sie laufen sich relativ hart und haben eine Sprenung von knapp 10 mm.

Brooks_Ghost7

„Brooks Ghost 7 – London Edition“

Das Arbeitstier. Mein Wettkampfschuh. Er fühlt sich auf den langen Strecken zuhause. Ich brauche jedesmal eine Weile bis ich mich daran gewöhnt habe. Aber einmal drin mit ihm will man nicht mehr raus und laufen, laufen, laufen. Den ersten Marathon hat er schon überstanden. Er läuft sich sehr weich, mit einer Sprenung von 11,2 mm.

Asics_GelPursuit3

„Asics Gel Pursuit 2“

Ähnlich wie beim „Ghost 7“ braucht ich ein paar Schritte bis er sich gut anfühlt. Man kann mit ihm auch Tempo laufen und bis zum Halbmarathon würde ich ihm zutrauen. Bin aber noch nie länger als 15 km mit ihm gelaufen. Meine PB über 10 km stehen bei ihm auf der Sohle. Auch er läuft sich relativ hart, mit 10 mm Sprenung.

Brooks_PureConnect3

„Brooks PureConnect 3“

Dieser Schuh ist mein Himmel und meine Hölle. Ich liebe und hasse sie. An einem Tag fühlen sie sich bombastisch an, am nächsten drücken sie schon beim anziehen. Ich laufe sie deswegen eher weniger, obwohl sie das nicht verdient haben. Perfektes Gefühl zur Straße. Leicht und super Abrollverhalten. Wie der Name schon sagt ist hier nicht viel mit Sprengung. Lediglich 4 mm gibt er her.

 

Runtastic_Uhr

„Runtastic GPS Watch“

Eine Uhr die für Einsteiger ausreicht. Will man mehr, ist sie nicht mehr die richtige. Bei mir hat der Akku mittlerweile eine Macke. Den Berlin Marathon hat sie nicht überstanden >>> Akku alle. Ich habe auch das Gefühl, dass sie länger braucht um GPS zu finden. Da wird bald Ersatz notwendig sein.

Garmin Fenix 2

„Garmin Fenix 2“

Hat mittlerweile und glücklicherweise die Runtastic Uhr abgelöst. Eine absolute Allround-Uhr die ich auch im Alltag trage und mit der ich sämtliche Aktivitäten aufzeichne. Ich bin von dieser Uhr absolut begeistert.

Nathan_ID

„Nathan Elite 1 Plus“

Er kommt mit einer großen 650 ml und einer kleinen 150 ml Flasche daher. Beide haben ein Weichgummiventil. Das große Holster ist leicht isoliert. Die eingenähte Tasche ist etwas klein, bietet Platz für Schlüssel und maximal 2 Gels. Mein Handy (Samsung S4) passt nicht hinein. An der Seite ist eine Art Haken bzw. Schlaufe in die man Handschuhe oder eine leichte Jacke einhängen kann. Er sitzt gut auf der Hüfte und drückt zu keiner Zeit. Auf meinen langen Läufen hat er mich immer gut begleitet.

Silva_TrailRunner II

„Silva TrailRunner II“

Für die dunkle Jahrezeit habe ich mir diese Lampe ausgekuckt. Meiner Meinung nach bietet sie das beste Preis-Leistungsverhältnis. Mit 140 Lumen und zwei Helligkeitsstufen für meine Zwecke völlig ausreichend. Sie hat keinen Akku, ins Fach gehören drei Batterien. Asphalt und leicht Trails lassen sich hervoragend ausleuchten. Sie drückt nicht am Kopf und sitzt bequem, mit einem Gewicht von 121 Gramm. Sie soll eine Zeit von 30 Std. leuchten. Getestet habe ich das noch nicht.

FatGripz

„Fat Gripz“

Diese beiden Dinger kann ich mir aus meinen Krafttraining nicht mehr wegdenken. Sie machen die Langhantel, Kurzhantel, Klimmzugstange doppelt so dick. Ich nutze die hauptsächlich zum curlen und bei Zugübungen. Sie trainieren die Griffkraft und die Unterarme, ohne das man diese isoliert trainieren muss. Außerdem regen sie das Muskelwachstum an, bei geringerem Gewicht.

Blackroll

„Blackroll – Medium“

Was gibt es dazu zu sagen. Das Folterinstrument der Neuzeit. Schmerzverursachend und gleichzeitig so wohltuend. 3-4 mal wöchentlich, für 20- 30 Minuten treibe ich mich auf ihr rum.

Therabänder_verknotet

„Therabänder, Elastikbänder“

Mittlerweile aus keiner meiner Stabieinheiten zuhause wegzudenken. Mit der Zeit habe ich sie lieben gelernt. Ich kann nur jedem ans Herz legen sich solche Latexbänder zu beschaffen und in’s Training zu integrieren. Diese beiden sind von „Decathlon“ und ich habe sie auch mal genauer unter die Lupe genommen.

Zu all dem kommen noch diverse Shirts, Hosen, Sachen für den Winter und wenn es regnet… und eh man sich versieht, ist der Schrank voll.

Advertisements