#squatnseat

logo

All we can do is sit and squat.

#noplanknopain ist fast Geschichte und eh man sich versieht, kommt irgendjemand auf eine andere Idee die Masse zu quälen. Ich möchte hier niemanden anprangern und mit Namen halte ich ich auch bedeckt.

 

Huch, wo kommt der denn her? 😀

Aber der Gedanke dahinter ist natürlich ein guter. Kraft- und Stabitraining gehören unweigerlich zum Laufen dazu. Und in diesem Monat heißt es sit and squat.

Ich fasse hier kurz die Regeln zusammen und lade alle herzlich ein in die Runde einzusteigen.

Die Regeln

  1. Es wird abwechselnd an der Wand gesessen und gebeugt
    1. Tag 1 – Squat
    2. Tag 2 – Wallseat
    3. Tag 3 – Squat
    4. tag 4 – Wallseat
    5. usw.
  2. Squat werden nach Stück gezählt. Ihr könnte so viel Wiederholungen machen wie ihr möchtet, aber nur in einem Satz – also am Stück.
    1. Ob mit oder ohne Gewicht, dass dürft ihr gern selbst entscheiden
  3. Wallseat nach Zeit. Solang ihr wollt, aber es zählt nur zusammenhängend ohne Pause.
  4. Maximal einen Ruhetag pro Woche.
  5. Eingetragen wird in folgender Liste >>>
    1. The Sheet <<< klicken
    2. Falls ihr Probleme mit dem freischalten habt, kann auch per Mail freigeschaltet werden. Wendet euch dazu bitte an mich.
    3. Die Liste ist für alle zur Bearbeitung freigegeben. Es sind keine Spalten gesperrt.

Die Übungen

Squats

Ausführung:

Etwa schulterbreit stehen und die Hände hinter dem Kopf verschränken.Mit geradem Rücken das Gesäß senken, die Knie nach vorne führen. Die Füße halten stets Bodenkontakt! Wieder hoch, wenn die Oberschenkel sich in der Waagerechten befinden. Info: Mit nur einer sauberen Kniebeuge fordern Sie über 400 Muskeln.

MH_Kraft-Basics_Kniebeuge.jpg
Bild und Text by menshealth

Alternativ könnt ihr sie auch so ausführen. >>> Link

Anmerkung der Redaktion: 😉  Kniebeugen kann man auch tiefer ausführen. 😀

Wallseat

Ausführung:

Einen Schritt von der Wand entfernt hinstellen. An der Wand runterrutschen, bis die Beine im 90-Grad-Winkel sind.

2015_02_23_fff_1894-kopie,182814_m_n
Text und Bild by fitforfun

 

Ich wünsche euch viel Spaß beim sitzen und beugen. 🙂

P.S. Für den April dürft ihr euch schon mal den Namen „Sally“ merken.


Für die Richtigkeit der Ausführung übernehme ich keine Garantie.
Advertisements

18 Kommentare zu „#squatnseat“

  1. Ob das planken was gebracht hat, kann auch ich nicht sagen. Was aber ungemein motivierte ist eine gewisse Gruppendynamik. Beim ersten wallseat heute habe ich festgestellt, wie schwer ich mich damit tue und wie gut mir diese Gruppendynamik helfen wird. Wenn ich sage: ich freue mich drauf ist das gelogen, aber dem Schweinehund jeden Abend eines auszuwischen ist famos.
    Eric, vielen Dank für das Sheet!

    Gefällt 1 Person

    1. Richtig, die Gruppe ist das was einen jeden Tag antreibt zu planken, zu beugen, zu sitzen oder was auch immer noch kommt… und wenn man das tut ist das Ziel doch erreicht… und sind wir doch mal ehrlich – schaden tut es uns in keiner Weise. 🙂

      Bin gespannt wie ich mir bei meinem ersten Wallseat seit Jahren anstelle. 😀

      Gefällt 1 Person

    2. Das ist ein super Argument – die Gruppendynamik und das was sich in den letzten Wochen so daraus entwickelt hat ist prima. Vor allem sieht man mal, wie gesittet und vernünftig alle eigentlich sind. Es gab viel Zusammenhalt und das bei so unterschiedlichem Leistungsniveau… da wurde der Anspruch des Laufens (jeder für sich aber alle gemeinsam) zur Devise. Gefällt mir!

      Gefällt 1 Person

      1. Verglichen zum Neid unter Radsportlern ist der Zusammenhalt der Läufer, trotz zum Teil doppelter Laufgeschwindigkeit, echt vorbildlich. Und verglichen mit dem „Betrug“ im MTB Winterpokal ist die Challenge echt authentisch. Gelungene Sache!

        Gefällt 2 Personen

  2. Ich hatte einen Moment lang, nachdem ich das Sheet angeklickt hatte, gedacht du hast einfach die Teilnehmer der #noPlanknoPain Challenge 1:1 rüberkopiert. Das wäre mal was gewesen… Seele an die Twitterspinner verkauft 🙂

    Ich muss sagen das Planking hat nicht wirklich den Effekt gebracht, den ich dachte. Eigentlich war der Umfang viel höher als die 30 Day Plank-Challenge, dort stehen am Ende aber 5 Minuten und bei mir war nach 3 Schluß. Klar baut man dort auf, aber es ist eben nicht alles Gold was glänzt.

    Mich hat es motiviert und ich werde weiter planken (muss mir mal eine eigene Google-Tabelle erstellen) … wahrsch. im 2-Tages-Rhythmus. Beim schwimmen merke ich es ganz deutlich und auch sonst geht es einfach sehr schnell.

    Die neue Challenge kommt mir gerade recht, im Aufbau für das Radtraining hab ich eh Squats drin – ich werde wahrsch. Gewicht und ohne Gewicht mischen (tja Statistik im Eimer *g*) – das einzige ist, dass die Squats nicht so einfach mal nebenbei gemacht sind wie die Planking-Challenge. Bin gespannt und bleibe dran 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Ich hatte kurz mit dem Gedanken gespielt. Einmal im Strudel der Challenges gefangen… 😉 Ich muss auh sagen, dass ich mir nicht sicher bin ob es in diesem Zeitraum etwas bewirkt hat. Das einzige was ich gemerkt habe, war die Steigerung. Einen richtigen spürbaren Effekt bekommt man sicher erst, wenn man es wirklich über längere Zeir durchzieht. Ich werde auch weiter dran bleiben, aber nicht mehr jeden Tag. Ich nehme ja noch an einer 36600 Push Ups in 2016 teil. Irgendwann muss aufpassen, dass es nicht übertrieben wird, freue mich aber auf #squatnseat 🙂

      Gefällt 1 Person

  3. Es gibt noch viele weitere Squat Möglichkeiten. Ich mag ja die Summ-Variante gerade sehr gerne.Man steht extram breitbeinig und geht unter den toten Punkt runter.

    Klingt nach einem spaßigen Monat, ich weiß aber nicht ob mir die Belastung dauerhaft zu groß ist mit steigenden Radumfängen.

    Gruß
    Daniel

    Gefällt 1 Person

    1. Sie Möglichkeiten um zu beugen sind nahezu unbegrenzt. Jeder kann sich aussuchen wie er es gern möchte. Sumo, Einbeinig, mit Gewicht ohne und und und… Du hast aber Recht. Ist extrem beinlastig und wahrscheinlich nicht mit jedem Trainingsplan zu vereinbaren. Aber man muss ja nicht immer bis zu äußersten gehen. Grüße Eric

      Gefällt mir

    1. Ausführungen zu Squats gigt es im Internet zuhauf. Leider könnte man fast sagen. Ich nehme deinen Link mal als Alternative mit auf. Ich persönlich führe sie noch anders aus 😉 Bin gespannt ob sich Sally für April durchsetzt 😀

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s