Des Läufers fette Beute // Part II

„Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können“ (Johann Paul Friedrich Richter)

Vor ein paar Tagen habe ich in diesem Beitrag gefragt wie und wo ihr eure Erinnerungen aufbewahrt. Schrank, Regal, Kopf. Und alle Antworten deuten auf eine eindeutige Tendenz hin… ausnahmslos alle bewahren Souvenirs auf. Wahrscheinlich werden irgendwann ganze Wände mit Startnummern tapeziert sein. In vielen Jahren werden alle auf eine ereignisreiche „Karriere“ zurückblicken und sich viele Momente in ihr Gedächtnis rufen. Sei es beim Anblick der ersten Medaille, beim lesen dieses einen besonderen Berichtes oder beim studieren des Trainingsplanes der vor einigen Jahren für den ersten Marathon fit gemacht hat. Erinnerungen – ohne sie sind wir nur halb.

——————————————–

Auch Starterbeutel sind ein begehrtes Sammlerobjekt, wie Frederic beweist. Aber er schreibt seine Erfahrungen auch gern in Berichte und lässt die gesamte Laufgemeinschaft daran teilhaben.

@schnelleBeine puh,meine Erinnerungen schreibe ich ja in den Wettkampfberichten runter. Gibt so vieles. Materiell: Urkunden,Medaillen,Beutel

— Frederic B. (@lexusburn) 6. Oktober 2015

@The_BlackKite@schnelleBeine find die Startbeutel unglaublich praktisch. Habe zisch dscon hier rum liegen

— Frederic B. (@lexusburn) 6. Oktober 2015

——————————————–

Bei Sebastian bekommen die Andenken einen Ehrenplatz im Glasschrank. Vor Staub geschützt und möglicherweise beleuchtet bietet er ihnen da einen schönen Platz zum überdauern.

@schnelleBeine Startnummern habe ich alle auf und die Medaillen hängen in nem Glasschrank;-)

— Sebastian (@sebi_runs) 6. Oktober 2015

——————————————–

Ralf verlässt sich da etwas mehr auf seine bessere Hälfte. Er lagert seine Medaillen irgendwo im Keller und hofft das er auch irgendwann seine Urkunden findet, wenn sie denn ausgedruckt wurden. 😉

@sebi_runs@schnelleBeine die Medaillen hängen im Keller, die Urkunden hat meine Frau, wenn sie sie ausgedruckt hat, irgendwo abgeheftet

— Ralf (@nordlaeufer) 6. Oktober 2015

Die Startnummern werden auch aufbewahrt, von seiner Frau..also, vielleicht.

@Laufgazelle@sebi_runs@schnelleBeine stimmt, Startnummern hebt meine Frau auch auf (wenn ich sie nicht vorher weggeworfen habe)

— Ralf (@nordlaeufer) 6. Oktober 2015

——————————————–

Auch bei The Black Kite ist der Anfang getan. Er hat alle Startnummern behalten und seine erste Medaille hat sicherlich einen Ehrenplatz bekommen. Aber das wird wahrscheinlich nicht das Ende gewesen sein. Es werden noch viele Erinnerungen folgen.

@schnelleBeine habe auch all meine Startnummern aufgehoben (alle 5 😂 ) und meine einzige Medaille 😁 liegt auch dabei…

— The_BlackKite (@The_BlackKite) 6. Oktober 2015

——————————————–

Michael scheint schon eine bewegte Wettkampfkarriere hinter sich zu haben. Sein Aufbewahrungsort platzt bereits aus allen Nähten. Das runde Edelmetall hängt fein säuberlich an der Wand. Ein Anbau ist in diesem Falle ratsam.

Die Medaillen hängen an der Wand und die Urkunden sind alle in einem Ordner der aus den Nähten platzt.

Michael (@Skisportler) 6.Oktober 2015

——————————————–

Schafschnucki scheint der Gedanke zu gefallen von einem geliebten Menschen an der Strecke angefeuert zu werden. Außerdem werden die Shirts immer mit bestellt und als Andenken aufbewahrt. Auch der Trainigsplan ist hier Teil der schönen Erinnerungen.

@schnelleBeine wie schön! Ich zitiere“die Sekunden, wenn meine Frau mich strahlend anfeuert“ oder so ähnlich 👌🏼👏🏼😎

— SchafSchnucki (@VegBulli) 6. Oktober 2015

——————————————–

@schnelleBeine ich bestelle immer das tshirt gleich mit, Urkunde, Medaille, Streckenplan, Trainingsplan den ich benutzt habe bleibt alles

— SchafSchnucki (@VegBulli) 6. Oktober 2015

Starterbeutel sind auch hier ein beliebtes Souvenir.

@The_BlackKite@lexusburn@schnelleBeine 👍🏼 ich behalte die auch😋

— SchafSchnucki (@VegBulli) 7. Oktober 2015

——————————————–

Die Berliner Laufgazelle scheint auch eine Gazelle auf der Strecke zu sein. Hier sind schon mehrere Ordner gefüllt, aber es sieht so aus als wären sie im Moment unauffindbar. Na hoffentlich passiert das mal nicht mit den Startunterlagen 😉

@sebi_runs@schnelleBeine Startnummern, Medallien & Urkunden im Ordner aufbewahrt! Frag mich aber bitte nicht wo alle Ordner gerade liegen!

— Berliner Laufgazelle (@Laufgazelle) 6. Oktober 2015

——————————————–

Alex lässt die Nummern in einer Schublade verschwinden und bezeichnet sie als „Femme fatale“. Laufen kann so erotisch sein. Aber er erläuft bei jedem Wettkampf ein neues Spielzeug für seine Tochter. Wenn der DLV davon Wind bekommt steht wohl bald auf allen Medaillen „Nicht für Kinder unter 3 Jahren geeignet“

@schnelleBeine Startnummern in ner Schublade (obenauf die fatale Nr. 1 des ersten HM) und mit der Medaille spielt meine Tochter 😉

— Alex Ulbricht (@Mumintroll75) 6. Oktober 2015

——————————————–

Tinka31 teilt in einem wundervollen Kommentar ihre schönsten Erinnerungen. Sie trägt ihre Momente Kopf, denn sie sammelt nur ihre Startnummern.

——————————————–

Zum Ende möchte ich noch über mein skurrilstes Andenken erzählen. Ich habe immer noch den gelben „Finisherumhang“ auf denen in großen Lettern 42. Berlin Marathon steht hier rumliegen.

——————————————–

Ich danke allen die ihre Sammelleidenschaft geteilt haben und hoffe das ihr noch viele Erinnerungen und Sammelobjekte eure eigeb nennen dürft. Sei es im Regal oder im Kopf.

Advertisements

2 Kommentare zu „Des Läufers fette Beute // Part II“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s